1. 1
        1. 1

          Hi EssKastanienBaum, aktuell implementiere ich erst einmal keine neuen technischen Dinge da ich mich in diese IOS Menü Geschichte erst einarbeiten müsste und die Zeit dafür den Nutzen nicht rechtfertigt.

          Leider wird die Seite nur sporadisch genutzt und würde sich das zukünftig ändern und tatsächlich eine größere Nutzerschaft davon betroffen sein, wäre das auf jeden Fall ein Thema dem man nachgehen könnten.

          Dank dir auf jeden Fall für die Rückmeldung!

          1. 1

            Die Frage ist, würde man es essen?

            1. 1

              Ich hätte nicht zwingend ein Problem damit wenn es günstig ist und gut schmeckt.

            1. 1

              Windows 98SE <3

              1. 1

                TL;DR: itty.bitty takes html (or other data), compresses it into a URL fragment, and provides a link that can be shared. When it is opened, it inflates that data on the receiver’s side.

                1. 1

                  Ziemlich interessantes Projekt. Eine Wordpress Installation mit einer Bandbreite von nur 7KB. https://sustywp.com

                  Es geht darum den ökologischen Fingerabdruck zu minimieren und zu sehen wie minimalistisch eine WordPress Webseite gestalten kann. Witzig auch wie das Menü gelöst wurde. Kann man sich auf jeden Fall mal durchlesen, denn auch wenn der Ansatz ziemlich radikal ist, stimmt es natürlich schon, dass diese ganzen “hier noch ne drehende Box” und “hier noch ein Effekt” in den meisten Fällen keinen wirklichen Nutzen hat und nicht einmal besonders aussieht.

                  1. 1

                    Ziemlich interessantes Projekt. Eine Wordpress Installation mit einer Bandbreite von nur 7KB. https://sustywp.com

                    Es geht darum den ökologischen Fingerabdruck zu minimieren und zu sehen wie minimalistisch eine WordPress Webseite gestalten kann. Witzig auch wie das Menü gelöst wurde. Kann man sich auf jeden Fall mal durchlesen, denn auch wenn der Ansatz ziemlich radikal ist, stimmt es natürlich schon, dass diese ganzen “hier noch ne drehende Box” und “hier noch ein Effekt” in den meisten Fällen keinen wirklichen Nutzen hat und nicht einmal besonders aussieht.

                    1. 1

                      Überflutung in der Sichuan Provinz. Das tut weh :(

                      1. 1

                        Man müsste mal überschlagen was da an Wert steht. Irre.

                      1. 1

                        Es sieht einfach nur lächerlich aus :)

                        1. 1

                          Grad mal geschaut.Ich glaub mein Drucker macht das nicht oder zumindest kann ich es auch mit Vergrößerung nicht erkennen

                          1. 1

                            Wie viele der Pakete die die Deutsche Post täglich ausliefert, kommen wohl von Amazon?

                            Diese Frage hat DHL bisher immer heruntergespielt. Internen Papieren ist nun allerdings zu entnehmen, dass der Anteil von Amazon bei mindestens 17% liegt. Das ist schon beachtlich und zeigt die Dominanz von Amazon als Onlinehändler.

                            Jetzt könnte man ja sagen, das ist eine klassische Win-Win Situation für beide Unternehmen und das stimmt natürlich auch. Nur leider(?) ist so eine Dominanz auch ein gute Ausgangslage für Preisverhandlungen. 21 Cent verdient die Post an jedem von Amazon versandten Paket. Klingt jetzt gar nicht mal so gut, wenn man die Logistik dahinter in Relation nimmt. Für Amazon Marketplace Verkäufer, also die Händler die über Amazon verkaufen, aber selbst versenden, berechnet die Deutsche Post etwas höhere Gebühren und dies ist momentan Grund der Auseinandersetzung zwischen den Konzernen.

                            Amazon ist bekannt dafür, sich einfach selbst die benötigte Infrastruktur zu schaffen um seine Produkte und Dienstleistungen anbieten zu können und beim Pakethandel sieht das nicht anders aus. Das setzt die etablierten Paketzusteller unter Druck und daher werden sie wohl nachgeben und die Preise weiter senken.

                            1. 1

                              Das ist schon harter Tobak! Twitter kauft den “Vertrauen und Sicherheit” Dienst Smyte („Trust and Safety as a Service”) und schaltet dann einfach ohne zu zögern die Server ab. Kunden schauen gerade etwas verdutzt in die Röhre.

                              Gebt euch das mal. Ihr als Kunde schließt einen Servicevertrag ab und zack werdet einfach rausgeworfen. Smyte gibts nicht mehr. Sorry Leute. So liest sich auch das offizielle Statement auf https://www.smyte.com

                              Wer Smyte nicht kennt - Das war ein Dienst der durch technische Maßnahmen versucht hat, Hate-Speech, Fake News, Mobbing und all diese Themen die Soziale Medien eben plagen, in den Griff zu bekommen. Das Thema wird ja immer größer und daher hat das Twitter natürlich schon nett gelöst. Einfach aufkaufen, in Twitter integrieren und die anderen können schauen wie sie das Problem in den Griff bekommen.

                              1. 1

                                Über den Link seht ihr die Summe aller eurer über Steam getätigten Käufe. Bei dem ein oder anderen kommt da sicher gut was zusammen :)

                                In der App könnt ihr es auch sehen:

                                Hilfe > Steam-Support > Mein Account > Daten Ihres Steam-Accounts > Genutztes externes Guthaben

                                Na, was kommt rum? Ich bin kein so großer Zocker, daher komme ich nur auf unspektakuläre $30.71 USD.

                                1. 1

                                  War es nur eine Frage der Zeit? Facebook führt die Paywall ein. Seit gestern stellt Facebook einigen ausgewählten FB Gruppen Administratoren die Möglichkeit zur Verfügung, Monatsbeiträgen von Mitgliedern zu erheben. Zwischen 5 und 30 USD können die Monatsbeiträge liegen.

                                  Das Feature nennt sich Subscription Groups und ist in der jetzigen Testphase bisher nur in den USA verfügbar.

                                  Eigentlich finde ich es sogar in Ordnung. Facebook erhofft sich dadurch exklusive Inhalte direkt auf der eigenen Plattform abwickeln zu können und ich könnte mir vorstellen, dass der Plan aufgeht. Nun ist FB ja schon seit einiger Zeit eigentlich nicht mehr der heiße Scheiß und jagt Skandal um Skandal, die Nutzerzahlen zeigen sich davon aber merkwürdigerweise unbeeindruckt. Die Zahl der Nutzer wuchs um satte 13% auf 2,2 Milliarden.

                                  Facebook hat also noch immer die absolute Marktmacht und ist auch eine wahre Trafficmaschine. Bisher ist das Ziel der meisten Marketer aber natürlich den Traffic der Facebook Seite auf die eigene Webseite zu locken. Da Facebook die native Reichweite immer weiter einschränkt, greifen die meisten Facebook Seiten schon seit einiger Zeit auf bezahlte Reichweite zurück um die Interessenten und neue Nutzer zu erreichen.

                                  Deutlich günstiger und effektiver ist es allerdings Facebookwerbung zu schalten in der man nicht auf ein externes Ziel weiterleitet sondern auf eine Facebook Seite oder eben Gruppe. Das ist natürlich das perverseste überhaupt und ein Geniestreich von FB. Sich die Reichweite auf der eigenen Plattform bezahlen lassen.

                                  Der jetzige Schritt ist daher eigentlich eine logische Konsequenz, die sicher auch von vielen Seitenbetreibern und Gruppen Administratoren angenommen wird. Anstatt teuer auf einen externen Funnel zu verweisen, werden die Nutzer direkt an der Basis eingesackt.

                                  Auch für die Nutzer kann es sich lohnen. Facebooks Subscription Groups sollen monatlich kündbar sein und aufgrund der Reputation auf Facebook, müssen Gruppenbetreibern liefern um keine schlechte Bewertung zu erhalten.

                                  Könntet ihr euch vorstellen für eine Gruppe zu bezahlen oder habt ihr vielleicht selbst eine aktive Gruppe die sich auf diese Art monetarisieren lassen könnte?

                                  1. 2

                                    Dreist finde ich vorallem, dass bereits das Aufführen einer URL durch Artikel 11 eine Zahlungsaufforderung verlangt:

                                    Anders als hierzulande werden auch kleinste Auszüge aus Texten in Form sogenannter Snippets erfasst. Dazu kommt zwar die Ansage, dass das Leistungsschutzrecht nicht auf Links ausgedehnt werden soll. In der Praxis dürfte diese Bestimmung aber kaum tragen, da in Webadressen oft schon geschützte Überschriften von Presseartikeln eingebaut sind.

                                    Quelle: heise.de/EU-Copyright-Reform-Abgeordnete-stimmen-fuer-Upload-Filter-und-Leistungsschutzrecht

                                    Angenommen dieses Board würde sich durch Werbeeinnahmen finanzieren, dann müsste jeder Link darauf geprüft werden, soweit ich das verstanden habe.

                                    1. 2

                                      Das liest sich so, ja. Eventuell könnte man es dann allerdings wieder umgehen indem man die Links mit einem (eigenem) URL Shortening Service einbaut oder sich anderweitiger Tricks bedient.

                                      Das ist ja das bescheuerte, wer sich damit auseinandersetzt und einen gewissen Aufwand betreibt wird sich weder durch die Linksteuer noch durch den Uploadfilter aufhalten lassen. Wir wissen uns zu helfen und werden Möglichkeiten finden alle Filter zu umgehen aber der “normale” Nutzer, der einfach was in den sozialen Netzwerken posten will hat das Nachsehen.

                                    1. 1

                                      Steinmeier trifft sich mit deutschen Start-up-Unternehmen um mit Ihnen die Zukunft der Digitalisierung und der künstlichen Intelligenz zu besprechen. Ich kann mir leider ziemlich gut vorstellen wie das ausgesehen hat und irgendwie beschleicht mich das Gefühl, dass sich seine Kompetenz in diesen Fragen doch eher auf sehr oberflächliche Gedankenspiele beschränkt.

                                      „Es kann nicht sein, dass ein Teil der Gesellschaft die Chancen und Möglichkeiten der Technologien erörtert und ein anderer Teil sich um das Reparaturgeschäft kümmert.“ wird er zitiert. Was soll das heißen? Ich lese hier schon wieder Regulierungen und Zurückhaltung heraus, aber vielleicht verstehe ich das Zitat auch falsch.

                                      Mir geht es eigentlich auch primär um etwas anderes. Wenn ihm etwas an der deutschen Start-up Szene liegt warum besucht er dann nicht Start-ups in Deutschland? Das bestärkt wieder einmal mehr den Gedanken vieler junger Gründer, dass man seine Idee besser im Ausland realisiert als im traditionellen Deutschland. Sehr schade.

                                      1. 1

                                        Och menno. Heutzutage will einfach jeder an die Daten. Auf Steam wurden viele Spiele mit einer Spyware namens Red Shell ausgeliefert, die die Surfgewohnheiten der Gamer protokolliert. Die Firma wollten den Spielentwicklern/Publishern dadurch helfen, festzustellen wie die Spieler auf die Titel aufmerksam wurden.

                                        Mittlerweile haben natürlich schon viele Publisher reagiert und die Software aus aktuellen Versionen entfernt.

                                        Hier der Reddit Thread der alles ins Rollen brachte: https://www.reddit.com/r/Steam/comments/8pud8b/psa_red_shell_spyware_holy_potatoes_were_in_space/

                                        1. 1

                                          Dorothee Bär hat sich Anfang des Jahres mit Ihrer Aussage, dass Digitalisierung nicht nur Breitbandausbau ist, sondern eben auch die “Möglichkeit mit dem Flugtaxi durch die Gegend zu können”. Tja.. Audi ist da jedenfalls voll mit dabei.

                                          Klar, es ist ja nicht so, dass es nicht schon lange solche Konzepte gibt aber mit “Pop.Up Next” will Audi samt Tochterunternehmen Italdesign gemeinsam mit Airbus das Thema vertikale Mobilität nach Deutschland holen.

                                          Nachdem Audi Chef Rupert Stadler wegen des Abgas Skandals noch immer in Haft steckt, kommt die Technik Offensive hier natürlich passend. Ob und wann es wirklich an die Umsetzung dieses Vorhabens geht, bleibt natürlich abzuwarten.