1. 4

Hallo,

ich bin zwar erst seit ein paar Minuten hier, aber hätte dennoch Bock mal mit euch über künstliche Intelligenz zu disskutieren, was eure haltung dazu ist und wo ihr Risiken und Chancen seht. Als Anfang werfe ich einfach mal Folgendes in den Raum:

„Wenn Sie alle Informationen der Welt direkt an ihr Gehirn angeschlossen hätten oder in einem künstliches Gehirn, das intelligenter als Ihr eigenes Gehirn ist, wären Sie besser dran.“ Sergey Brin, 2004

  1.  

  2. 4

    Viele Menschen haben eine derart überperfekte Vorstellung von einer KI, welche alles kann, vieles weiß und noch mehr sofort erlernt oder aus dem Internet in Erfahrung bringt. Meine Vorstellung ist (auch aus einem Hobby heraus) eine andere:

    Eine KI muss so richtig dumm sein und darf sich Zeit lassen. Wenn man ein Gerät baut, welches Lernprozesse durch bspw. neuronale Netze simuliert, so braucht das Gerät eine generelle Mindestlogik für eine Standardkommunikationssprache, welche es grundlegend empfangen (“hören”) und verarbeiten kann. Ebenso muss das Gerät sich auf für üns angenehme Weise äußern (“sprechen”) können. Die KI wäre anfangs ein Baby mit grundlegenden “Instinkten” zur Gerätebetreibung und logischen Kommunikationsverarbeitung. Das war’s im Grunde. Die Kommunikation muss sich erweitern lassen können, ähnlich wie einem Kind das Sprechen beizubringen. Einfacher hat es der Erbauer, wenn die KI über Dinge reden kann, die sie per Objekterkennung “sehen” und in Logik übersetzen kann. Noch angenehmer wird der Gesamtprozess durch für uns per indirekter Kommunikation verständlicher Haltungen/Gesten/Mimiken und einem “Fühlen” für die Maschine.

    Wir Menschen lassen uns schnell täuschen und gewöhnen uns umso schneller an jegliche Umstände. Geben wir einer dieser Maschinen realitätsnahes Aussehen, wird die Diskussion um künstliches Bewusstsein gänzlich neu angestoßen werden.

    Bei Chancen bin ich mir wirklich unsicher. Die Menschheit wird es gnadenlos übertreiben.

    Risiken sehe ich viele: Es wird Chaoten geben, die gewipe’te Maschinen für Ideologien missbrauchen (wie bei Indoktrinierung im Kindesalter) und aus ihnen Mörder, Soldaten und weitere Chaoten machen. Ebenso ist fraglich, wie sich das globale Bewusstsein bei mehreren Maschinen weltweit autonom verändert, da es irgendwo einen Menschen geben wird, der der KI erklärt, dass sie mit der anderen KI neben ihr “reden” kann.

    1. 3

      Schwieriges Thema.. Ich glaube in vielen bereichen kann es uns helfen (Krankheitserkennung, Mobilität), aber würden wir über “alles” wissen auf der Erde verfügen, wäre das glaube ich nicht gut. Gerade für die Wirtschaft. Sie lebt ja zum Teil davon, dass wir Wissen gegen Geld tauschen. Beispiel Planung im Bereich Straße, Bahn, ganz egal. Würde nur einer in der Plaungsabteilung über jegliches Wissen Verfügen, bräuchte man keine 100 Leute mehr, sondern nur noch einen, da er die Komplexesten Aufgaben im nu erledigen kann.

      1. 2

        Ich muss jetzt ja nicht zwanghaft an jeder Diskussion teilhaben aber es ist halt echt so, dass mich das Thema auch mega interessiert und ich lese zur Zeit das Buch “Superintelligenz” von Nick Bostrom.

        Es ist einfach geil, wenn man mal richtig sachlich an die Sache rangeht, wie wahrscheinlich wir eine Künstliche Intelligenz erreichen werden, die uns überlegen ist, aber wie unterschiedlich die Herangehensweisen sein können.

        Er beschreibt im Buch folgende unterschiedlichen Wege die zur Superintelligenz (also ein Intellekt der menschliche kognitive Leistungsfähigkeit in nahezu allen Bereichen weit übersteigt) führen können:

        1. Künstliche Inelligenz: Also wirklich ein Programm so wie es sich die meisten vorstellen
        2. Gehirnemulation: Man lädt sich quasi Informationen in sein Gehirn. Der mögliche Speicher ist wirklich enorm.
        3. Biologische Kognition: Das Gehirn auf biologischem Wege verbessern.
        4. Gehirn-Computer-Schnittstelle: Der Mensch erhält Implantate die er mit Endgeräten koppeln kann.
        5. Netzwerke: Das ist dann sowas wie ein globales Bewußtsein und dass sich Zusammenschlüsse von Menschen eben auch Intelligenter verhalten können als Individuen. Wer “der Schwarm” gelesen hat, weiß was gemeint ist.

        Ich fand das einfach genial, alleine mal die untereschiedlichen Herangehensweisen an das Thema zu beleuchten, auch wenn wir uns hier jetzt wahrscheinlich am ehesten über Punkt 1 unterhalten wollen.

        Was halt auch sehr geil ist. Wenn einmal der Punkt erreicht ist, an dem eine künstliche Intelligenz an sich selbst arbeiten kann, wird die KI Forschung explodieren.

        1. 2

          Was die Netzwerke betrifft, so gibt es ein globales Unterbewusstsein. Quantenphilosophie lautet das Stichwort.

          Wenn sich zu den sich ja eh schon einander annähernden Geistes- & Naturwissenschaften noch die Künstliche Intelligenz gesellt, tja dann….ist womöglich wirklich nichts mehr unmöglich.

        2. 1

          Ok, cool.

          1. 1

            Meine Haltung dazu ist folgende: Im Moment wird so viel Arbeit, Geld, etc. in die Entwicklung von künstlicher Intelligenz gesteck, dass es mich kaum wundern würde, wenn wir eines Tages dazu in der Lage sein werden ein System zu bauen, dass durch z.B. das Internet unglaublich intelligent werden könnte. Ich glaube, dass es dann in zwei Richtungen gehen kann: Zum einen kann diese “Superintelligenz” für gute Zwecke genutzt werden, sie könnte z.B. jedem Menschen präzise Antworten auf seine Fragen liefern. Zum anderen allerdings kann so ein System auch genutzt werden um jeden Menschen bis ins kleinste Detail auszuspionieren. Ich halte es allerdings nicht für plausibel, dass es hart in die eine Richtung gehen wird aber sicher sein tu ich mir bei der Sache auch nicht.

            1. 1

              Ich gehe schon davon aus, dass es so kommen wird, wie du sagst. Einfach mal mit Blick auf China oder mit Blick auf das Netzwerkdurchsetzungsgesetz. Es wird nicht weniger, sondern immer mehr und eine KI wird Probleme mit Sarkasmus oder Zynismus haben und einfach alles, selbst pure Ironie, erstmal für bare Münze nehmen. Wird auf jeden Fall problematisch, was die freie Meinung betrifft.

              Andererseits haben selbstlernende KI’s in der Vergangenheit bereits gezeigt wie angreifbar sie sind. Wenn sie einfach zugespammt werden werden auch die friedlichsten KI’s, die nur zur Unterhaltung da sind zu frauenhassenden Nazis. Das wird alles sehr schwer und hoffentlich niemals auch nur kommen in dem Sinne, sondern wirklich nur als Unterhaltung und nicht als Automatisierung für Dinge wie Löschungen im Internet oder sowas.

              1. 1

                Reden wir von KIs oder “KI”s? Weil was wir bisher haben gehört für mich alles zur zweiteren Kategorie. Auch wenn Neuronale Netze etwa in die richtige Richtung gehen, kann man die bisherigen Projekte nicht wirklich als Massstab [kein Eszet da CH] nehmen. Bei einer vernünftigen KI dürften dann Dinge wie Ironie aber auch das autonome Lernen weniger Probleme geben. Dennoch denke ich, dass man das ganze überbewertet. Zum einen, ist der Mensch als Individuum durch das Internet wirklich intelligenter geworden? Man könnte an diesem Punkt auch einfach dem Menschen ein (neuronales) Interface ans Internet bereitstellen, das wäre etwa vergleichbar mit einer solchen KI. Dieselben Limite wären für die KI gegeben, wie kein perfektes Gedächtnis oder langsamere Interpretationsgeschwindigkeit. Möglicherweise kann man da beim Design etwas nachhelfen, um die Effizienz zu steigern, aber es bleibt dabei, dass man entweder schnelle Rechenleistung oder (wirkliche) Intelligenz haben wird. Beides zusammen: schwierig. Auch bei der Grösse gibt es ein Limit. Lese häufiger das Szenario, was passieren würde, wenn sich zum Beispiel die KI übers Internet auf weitere Geräte ausbreitet. Würde aber bedeuten, dass einerseits die eigene Interpretation gegeben sein müsste, und andererseits stelle ich es mir nicht gerade Vorteilhaft vor, wenn zwischen den “Synapsen” eine Latenz von bis zu Sekunden (Internet) liegen kann…